Unternehmens-Nachfolge

Im Wandel der Zeit

Der demografische Wandel in Deutschland macht auch vor klein- und mittelständischen Unternehmen nicht halt. In vielen Betrieben steht ein Generationenwechsel in der Führungsposition oder beim Inhaber an. Dieser gravierende Einschnitt und ggf. Richtungswechsel erfordert eine umfassende langfristige Planung und systematische Herangehensweise. Der Prozess ist oftmals von psychologischen Hemmnissen geprägt und mit einer sozialen Komponente unterlegt. Denn an einer Unternehmensübergabe sind meist mehr Personen beteiligt als Übergeber und Nachfolger. Direkt oder indirekt betroffen sind Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Berater und auch die Familien. Deshalb heißt es: frühzeitig fachkundigen Rat durch kompetente Partner mit hohem Erfahrungspotenzial einholen, die Rahmenbedingungen der Nachfolge konkretisieren und auch die weichen Faktoren dieses sensiblen Prozesses berücksichtigen.

Neutrale Prozessbegleiter können in allen Phasen der Nachfolgeregelung die Moderatorin für Unternehmensnachfolge bei der IHK sowie qualifizierte und zertifizierte Nachfolgeberater sein. Wichtig sind neben hoher persönlicher Integrität und empathischen Fähigkeiten des Beraters eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen involvierten Bereichen wie beispielsweise Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Banker, Notare.

Sprechtage

Die IHK Regionalkammer Zwickau bietet die Möglichkeit einer kostenfreien Erstberatung im Rahmen individueller Einzelgespräche zur schrittweisen Vorbereitung der Unternehmensnachfolge sowie die Gelegenheit, ganz konkrete Fragen zur Situation im Nachfolgeprozess zu stellen. Auch der steuerliche Part wird in die Beratungsleistungen einbezogen und erfolgt durch Fachberater für Unternehmensnachfolge des Steuerberaterverbandes Sachsen e.V. Wir bitten für diese Sprechtage um Anmeldung und Terminvereinbarung mit Frau Ute Geipel, Tel. 0375-814-2231.

- Ansprechpartner bei der Unternehmensnachfolge
- Weiterführende Links